Kopfgrafik der Seite: 1000. Patientin in Herzkatheterlabor erfolgreich behandelt
Presse - Pressemitteilungen Single

1000. Patientin in Herzkatheterlabor erfolgreich behandelt

01.02.2017 14:28 Uhr

Freude auf beiden Seiten: Heike Ponto im Beisein des Ärztlichen Direktors Dr. Stefan Pfeiffer und der Leiterin des Herzkatheterlabors, Silke Göller

Seit Juni 2015 auf Erfolgskurs: Medizinische Klinik am RKH Krankenhaus Mühlacker

Für Heike Ponto kann der Frühling jetzt schon beginnen! Die aktive Seniorin freut sich bereits auf die Spaziergänge mit ihrem Hund – ohne Kurzatmigkeit und Schmerzen in der Brust. Möglich machen das zwei Stents, welche Dr. Stefan Pfeiffer, der 74-jährigen Patientin am vergangenen Montag eingesetzt hat.

 

Zwei Tage nach dem Eingriff ist Heike Ponto wieder voll hergestellt und belastbar. Diesen Zustand konnte sich die Patientin, die an akuter Angina Pectoris litt, bis vor kurzem noch nicht vorstellen. „Die Gefahr für einen Herzinfarkt ist jetzt gebannt“, verkündet Dr. Stefan Pfeiffer seiner Patientin die gute Nachricht. Und auch beim Ärztlichen Direktor der Medizinischen Klinik im RKH Krankenhaus Mühlacker ist die Freude dieses Mal besonders groß. Ist Heike Ponto doch die 1000. Patientin, die im neuen Herzkatheterlabor seit seiner Gründung im Juni 2015 erfolgreich behandelt wurde. Drei bis vier Patienten pro Tag werden am hochmodernen Linksherzkatheter-Messplatz der Medizinischen Klinik am Standort Mühlacker untersucht und behandelt.

 

Deren Herzstück ist das innovative Herzkatheter- und Kreislauflabor, welches die Behandlung des gesamten Spektrums der invasiven und nicht-invasiven Kardiologie ermöglicht. Bei akuten Koronarsyndromen wie beispielsweise dem Herzinfarkt werden Patienten hier von Dr. Stefan Pfeiffer und seinem hochqualifizierten Team bestehend aus zwei Oberärzten sowie speziell qualifizierten Assistenzkräften, Schwestern und Pflegern sofort behandelt. Eine Bildgebung des Herzens mittels Echokardiographie, Magnetresonanztomographie, Computertomographie sowie Szintigraphie gewährleisten in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Bildgebende Diagnostik und Intervention, Radiologie Mühlacker vor Ort genaue Diagnosen und, wenn nötig, die Vorbereitung für unmittelbare Implantationen von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und CRT-Systemen. „Für die Patienten im Enzkreis bedeutet das neue Herzkatheterlabor im RKH Krankenhaus Mühlacker eine verbesserte schnelle Akutversorgung“, betont der Ärztliche Direktor mit Blick auf die stetig steigende Patientenzahl. Für Patienten, die akut versorgt wurden, stehen zudem für die weitere stationäre Behandlung spezielle Überwachungsbetten auf der Intensivstation und der Intermediate Care Station bereit.

 

 

 

Infobox :

Die Medizinische Klinik am RKH Krankenhaus Mühlacker versorgt das gesamte Spektrum der Inneren Medizin mit den Schwerpunkten Kardiologie und Gastroenterologie im Enzkreis. Es stehen 80 Planbetten einschließlich interdisziplinärer Intensivbetten zur stationären Behandlung zur Verfügung. Jährlich werden rund 4000 stationäre und ca. 2.500 ambulante Patienten von 15 ärztlichen und über 60 pflegerischen Mitarbeitern 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, behandelt und betreut. Für Notfälle steht das Team der Interdisziplinären Notaufnahme (INA) rund um die Uhr bereit. Im Verbund mit den Kliniken der Regionalen Kliniken Holding RKH ist das Krankenhaus Mühlacker ein Teil einer virtuellen Klinik der Maximalversorgung.

 



Pressesprecher

Alexander Tsongas
Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Posilipostraße 4
71640 Ludwigsburg

E-Mail: alexander.tsongas(at)verbund-rkh.de